Schlank durch LOW CARB oder NO CARB?

//Schlank durch LOW CARB oder NO CARB?

Schlank durch LOW CARB oder NO CARB?

Mit langsamen Schritten nähern wir uns dem Frühling und in Gedanken liegen wir bereits in der Sonne am Strand. Höchste Zeit für eine Ernährungsumstellung, um der Bikinifigur 2018 auf die Sprünge zu helfen. Ich nenne hier bewusst nicht das Wort „Diät“, da ich der festen Überzeugung bin man sollte lieber einer langfristig gesunden Ernährung entgegenstreben, als sich mit Crash-Diäten und dem einhergehenden Jojo-Effekt das Leben zu erschweren.

Hat man nun aber ein Ziel auf das man hinarbeiten möchte, wie z.B. am Strand gut im Bikini auszusehen, kann man seine eh schon gesunde Ernährung „pushen“ und mit ein paar Wochen der low carb oder no carb (ketogene Ernährungsweise) Variante für einen erhöhten Stoffwechsel sorgen.

Doch welche dieser beiden Ernährungsformen eignet sich besser und wie funktionieren sie? Das möchte ich euch nun kurz erläutern.

#1 Die „low carb“ Ernährung

Bei dieser Ernährungsform wird der tägliche Konsum von Kohlenhydraten auf gut 100g – 200g reduziert. Viel Protein wie z.B. Fleisch oder Fisch und Gemüse stehen hier auf dem Speiseplan. Die Kohlenhydratquellen müssen aus sogenannten „komplexen“(resorbierbaren) Kohlenhydraten bestehen und somit fallen Weißmehl und Kristallzucker komplett raus. Sehr stärkehaltige Lebensmittel wie Kartoffeln oder Reis sollten in Maßen genossen werden. Macht man nun wöchentlich intensive Sporteinheiten muss darauf geachtet werden, dass die Energiespeicher aufgrund der geringen Kohlenhydratzufuhr mit gesunden Fetten gefüllt werden. Diese können aus Nüssen, Fisch, Avocado oder guten Ölen bestehen. Diese Form der Ernährung ist recht gut in den Alltag zu integrieren, lässt die Heißhungerattacken verschwinden und zudem wird der Fettstoffwechsel ordentlich angekurbelt. Außerdem könnt ihr eure Kohlenhydrate auch aus Hülsenfrüchten und Bohnen ziehen, was eine gute Abwechslung darstellt. Das ihr genügend Flüssigkeit (1,5-2 l Wasser) am Tag zu euch nehmen solltet, brauche ich wohl nicht weiter erläutern.

#2 Die „no carb“ Ernährung (ketogene Ernährung)

Prinzipiell kann der Mensch auch komplett ohne Kohlenhydrate leben. Das beweisen die Inuit zum Beispiel, welche sich nur von Fetten und Proteinen ernähren. Die ketogene Ernährungsform wird besonders den Menschen empfohlen, welche an hohem Blutdruck, Diabetes oder einer Fettstoffwechselstörung leiden, denn die oftmals nicht resorbierbaren Kohlenhydrate werden zu schnell vom Körper aufgenommen und verarbeitet, sodass man im Handumdrehen wieder Hunger leidet durch den erhöhten Blutzuckerspiegel. Folgende Lebensmittel werden bei der „no carb“ Ernährung vom Teller gestrichen:

  • Getreide: Mais, Weizen, Roggen, Reis
  • Stärke wie z.B. Kartoffeln
  • Obstsorten wie Banane, Pfirsich, Orangen, Äpfel
  • Kristallzucker, Sirup, Honig

Wo ihr hingegen zuschlagen dürft sind folgende Lebensmittel:

  • Fleisch & Fisch
  • Eier
  • Nüsse und Samen
  • gesunde Öle und Fette
  • Gemüse wie z.B. Paprika, Pilze, Tomaten, Gurken…usw.
  • fettreiche Milchprodukte wie z.B. Quark, Joghurt, Käse, Sahne
  • Beerenfrüchte
  • zum Süßen: Süßstoff oder Erythrit

Generell wird von Ärzten jedoch empfohlen, dass ein gesunder Mensch auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Makronährstoffen (Protein, Fett, Kohlenhydrate) achten sollte und eher auf die low carb Variante zurückgreift. Welche dieser beiden Varianten nun besser funktioniert ist wissenschaftlich nicht bewiesen. Ihr solltet genau überlegen, welche Lebensmittel ihr auch eingeschränkt, ohne große Probleme genießen oder auf welche Lebensmittel ihr komplett verzichten könntet. Beide Varianten haben ihr Vor- und Nachteile und sollten individuell genutzt werden.

Bei Fragen könnt ihr mir gern auf Facebook schreiben.

Viel Erfolg beim Umsetzen!

Eure Janine vom LaCy Team

 

 

 

 

 

2018-02-23T18:12:46+00:00